Baumaschinenbilder.de - Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Baumaschinenbilder.de - Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 10 von 752 Treffern Seiten (76): [1] 2 3 4 5 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Büssing
Flachskopp

Antworten: 5.472
Hits: 5.114.591
13.09.2021 11:50 Forum: Oldtimer-LKWs


Hallo Anders,

laut Bernd Regenbergs „Das Lastwagen-Album BÜSSING“ gab es den Typ 900 in fünf! verschiedenen Radstand-Varianten:
5100+1450, 5450+1450, 5750+1450, 6050+1450 und 6300+1450 mm.

Gruß
Detlef
Thema: 3. Kippertreffen Eichstätt
Flachskopp

Antworten: 109
Hits: 22.204
RE: Eichstätt 2021 (Samstag) 09.09.2021 10:06 Forum: LKW-Treffen, Messen und Ausstellungen


Hallo Andreas,
das sind exzellente Fotos von tollen Klassikern. daumen

Viele Grüße
Detlef
Thema: Alte Lkw-Bilder - "Aus dem Schuhkarton"
Flachskopp

Antworten: 2.920
Hits: 2.925.279
07.09.2021 20:25 Forum: Oldtimer-LKWs


Hallo zusammen,

mit der „fulminanten Täuschung“ hat Henning den Nagel wohl auf den Kopf getroffen – zum einen ist das Foto mit einem „Mörder“-Tele aufgenommen, so dass der Scania sowie der Rundhauber dahinter breiter wirken als der Kubische vorn, zum anderen ist das Fahrerhaus des Scania oben herum dunkel lackiert, was die Scheibe breit wirken lässt.
Für einen Scania spricht jedenfalls auch der helle Reflex auf der typischen abgewinkelten Stoßstange; beim Volvo N 10/12 ist sie gerade.

Viele Grüße
Detlef
Thema: Alte Lkw-Bilder - "Aus dem Schuhkarton"
Flachskopp

Antworten: 2.920
Hits: 2.925.279
07.09.2021 18:12 Forum: Oldtimer-LKWs


Hallo Henning,

im Jahr 1972 lief jedoch erst der Hauber der 1. Generation.

Viele Grüße
Detlef
Thema: Welcher Hersteller?
Flachskopp

Antworten: 1.899
Hits: 42.895
06.09.2021 20:33 Forum: Oldtimer-LKWs


Zitat:
Original von Anders
Wer kennt den Hersteller und die genaue Modellbezeichnung dieses französischen Trucks?


Hallo Anders,

mit der genauen Modellbezeichnung kann ich nicht dienen.
Wenn ich mir jedoch die Fotos hinter diesen beiden Links >> W-15 T << (oben rechts) und >> S-20 T << ansehe, gibt es viele Hinweise, die auf den Hersteller Laffly hinweisen. Neben den Radnaben der angetriebenen Achsen auch die charakteristische Form des Fahrerhauses. Bei dem LKW mit längerem Radstand auf Deinem Foto fehlen die Pendel-Erdungsachsen.

Zur GFA gibt es einen französischen Wikipedia-Eintrag : La Générale Française Automobile (GFA), manchmal auch fälschlicherweise "Groupement Français de l'Automobile" genannt, wurde 1941 gegründet, um die Versorgungsprobleme in Zeiten von Restriktionen und unnötigem Wettbewerb zwischen vielen kleinen Herstellern von Personenkraftwagen und insbesondere von Lastkraftwagen und anderen Nutzfahrzeugen zu beheben. Es sollte Delahaye, Hotchkiss, Laffly, Latil, La Licorne, Saurer und Unic zusammenbringen, aber am Ende blieben nur die Marken Bernard, Delahaye, Laffly, Simca und Unic. …

Laffly-Fahrzeuge wurden auch von Hotchkiss und La Licorne produziert.

Ich hoffe, Dir damit für weitere Recherchen ein wenig weiterhelfen zu können.

Viele Grüße
Detlef
Thema: Alte Lkw-Bilder - "Aus dem Schuhkarton"
Flachskopp

Antworten: 2.920
Hits: 2.925.279
05.09.2021 20:21 Forum: Oldtimer-LKWs


Hallo Lothar,

die drei Ringe an der Front entspringen doch wohl nur der Wehmut eines ehemaligen Krupp-Fahrers nach dem Markenwechsel, oder?

Viele Grüße
Detlef
Thema: LKW mit Fernfahrerhaus (Schlafkabine) 1910-1950er Jahre
Flachskopp

Antworten: 1.049
Hits: 441.249
31.08.2021 15:45 Forum: Oldtimer-LKWs


Hallo Dima,

das würde bei diesem Büssing 802 N (Niederrahmen) keinen Sinn ergeben, denn ein Schwalbennest wäre viel zu tief über der Ladefläche angebracht. Wenn man z.B. übliche 200-Liter-Fässer von knapp 90 cm Höhe geladen hätte, müsste diese Ladung gesondert gesichert sein, um nicht die Verkleidung des Schwalbennests zu verbeulen. Ladegut von hohem spezifischem Gewicht sollte an der Stirnwand stehen können.
Die Niederrahmen-Modelle erkennt man an der tiefer zwischen den vorderen Schutzblechen geduckten Motorhaube und an den tiefsitzenden Tanks. Die Tanks sind am Rahmen montiert. Darüber sichtbar ist nicht etwa das Chassis, sondern der Hilfsrahmen für die Pritsche.

Viele Grüße
Detlef
Thema: LKW mit Fernfahrerhaus (Schlafkabine) 1910-1950er Jahre
Flachskopp

Antworten: 1.049
Hits: 441.249
29.08.2021 16:19 Forum: Oldtimer-LKWs


Das Fahrerhaus ist sicherlich jüngeren Datums.
Thema: Büssing
Flachskopp

Antworten: 5.472
Hits: 5.114.591
29.08.2021 13:12 Forum: Oldtimer-LKWs


Hallo zusammen,

der Hinweis auf diese Seite sollte hier nicht fehlen: https://archiv-axel-oskar-mathieu.de/pdfs/B%C3%BCssing.pdf

Sie ist Bestandteil dieses bemerkenswerten und berührenden Projekts: https://archiv-axel-oskar-mathieu.de/

Viele Grüße
Detlef
Thema: LKW mit Fernfahrerhaus (Schlafkabine) 1910-1950er Jahre
Flachskopp

Antworten: 1.049
Hits: 441.249
29.08.2021 10:45 Forum: Oldtimer-LKWs


Hallo Dima,

der Wagen ist ein Büssing Typ 80 von 1931, der neben dem Vergasermotor D 2 als Diesel übergangsweise nur mit zugelieferten Motoren von Deutz erhältlich war. Der eigene FD 6 Diesel wurde erst ab 1932 eingebaut.

Nicht meine Weisheit – ich zitiere: „… Bereits 1930 hatte Büssing erste, gemeinschaftlich mit der Firma Körting, Hannover, entwickelte eigene Dieselmotoren (Benz-Vorkammer-Verfahren mit gesteuerter Wirbelzerstäubung) ausgeliefert. Trotzdem war ein zweijähriger Dieselmotoren-Liefervertrag mit der Motorenfabrik > Deutz Akt.-Ges., Köln-Deutz, notwendig gewesen, um die starke Nachfrage zu bedienen, denn erst nach der Patentanmeldung am 28. April 1932 nahm man in Braunschweig die Serienfertigung mit 2-, 3-, 4-, 5 und 6-Zylinder-Dieselaggregaten nach dem Baukastenprinzip (Oberingenieur Paul Arendt) auf. …“ aus https://archiv-axel-oskar-mathieu.de/pdfs/B%C3%BCssing.pdf

Das Fahrerhaus entspricht nicht dem Standard, sondern müsste von einem Karosseriebauer stammen.

Viele Grüße
Detlef
Zeige Beiträge 1 bis 10 von 752 Treffern Seiten (76): [1] 2 3 4 5 nächste » ... letzte »

Zum Portal

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH