Baumaschinenbilder.de - Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Baumaschinenbilder.de - Forum » LKWs » Oldtimer-LKWs » HENSCHEL - Geschichte, Infos & Bilder » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (1.835): « erste ... « vorherige 1.821 1.822 1.823 1.824 [1.825] 1.826 1.827 1.828 1.829 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen HENSCHEL - Geschichte, Infos & Bilder
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Luispold   Zeige Luispold auf Karte



images/avatars/avatar-2429.jpg

Dabei seit: 09.11.2007
Name: Luispold
Herkunft: war von 1964-1972 HENSCHELaner
Alter: 73

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von HHF-ler
Und noch keine AP-Hinterachse von DB


winke winke

bei diesem DB 1632 L(P)AK habe ich schon mal daneben gelegen Pfeifen das Thema wurde hier vor einiger Zeit recht umfassend aufgearbeitet rtfm

Henning hat aber nach den optisch-äußerlichen Unterscheidungsmerkmalen HENSCHEL F161 AK und HENSCHEL F163 AK gefragt jo

F161 AK und F163 AK haben die Hauptunterscheidung im Bereich der Motorisierung rtfm während der DB 1632 L(P)AK hauptsächlich nur Fahrerhaus und Rahmen mit den HENSCHELn gemeinsam hat.

Fehlt noch die Dritte oder Vierte optische Unterscheidung F 161 AK/F163 AK ahnung Ein Blick ins Fahrerhaus hinein zeigt bestimmt auch den Unterschied am Schaltknüppel hmm

__________________
winke winke

Luispold

Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, zum letzten Mal von Luispold: 03.08.2020 07:56.

03.08.2020 07:51 Luispold ist offline E-Mail an Luispold senden Beiträge von Luispold suchen Nehmen Sie Luispold in Ihre Freundesliste auf
henning
Moderator


images/avatars/avatar-3492.jpg

Dabei seit: 03.09.2007
Name: Henning
Herkunft: NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Luispold

bei diesem DB 1632 L(P)AK habe ich schon mal daneben gelegen Pfeifen das Thema wurde hier vor einiger Zeit recht umfassend aufgearbeitet rtfm



Tchjaaa... da werde ich an eine meiner Sünden erinnert unglücklich - wegen eklatantem Zeitmangel konnte ich mich damals nicht ausführlich zu dem Foto und den Schlußfolgerungen auslassen.

Tatsache ist, daß Luispold damals weitestgehend recht hatte - von mir kam damals nur, daß der Text äußerst "mißverständlich" sei. Sehr diplomatisch... aber nicht ausreichend. Vielleicht kann Luispold den Link nochmal herholen.

Der Text, der auf dem Bild von Roland steht, ist sachlich falsch. Einmal fällt auf, daß der abgebildete Allrad-Frontlenker als LAK 1632 bezeichnet wird. Das wäre aber ein Hauber - genauer, ein Rundhauber. Die richtige Bezeichnung lautet LAPK 1632, das "P" ist entscheidend. Im übrigen kann man zweifeln, ob das Foto überhaupt einen "Mercedes-Benz" zeigt! In Kassel gebaut, ist er erstmal ein HENSCHEL, nämlich ein F 163 AK. Ich verschiebe das aber nochmal, bis der Link da ist.


Gefragt hatte ich jetzt eigentlich nur - wie Luispold es auch verstanden hat - nach den äußerlichen Erkennungsmöglichkeiten, ob ein Zehnzylinder oder ein Henschel-Sechszylinder eingebaut ist (insbesondere für Henschel-Lkw ohne Allrad). Tatsächlich sind es, abgesehen von der "3" in der Typbezeichnung, nur zwei Dinge. Dabei ging es ja um die Unterscheidung, wenn man nur Fotos zur Verfügung hat.

Zum einen ist es natürlich der Doppelrohr-Auspuff, der auf den V10 hinweist. Das zweite Merkmal ist die Kühlertraverse, die unterhalb der Stoßstange zu sehen ist. Die ist beim V10 deutlich schmaler als beim Reihensechszylinder.

Luispold hat genau die richtigen Bilder dazu eingestellt daumen daumen

Seine Bilder zeigen sämtlich die breitere Traverse des Sechszylinders, in bestechender Deutlichkeit - Respekt!!!

Also Doppelrohrauspuff und schmalere Kühlertraverse weisen eindeutig auf den Zehnzylinder hin.

Keine eindeutigen Merkmale sind hingegen:

- Antriebsachsen mit Direktantrieb (statt AP-Achsen)

- breiter oder schmaler Kühlergrill.

Das ganze Thema ist natürlich wesentlich umfangreicher, das sollte auch nochmal ausführlich diskutiert werden.

Zur Kühlertraverse noch zwei Fotos, der rote ist ein F 161 K (Henschel-Sechszylinder), der blaue der schon gezeigte F 163 K (Mercedes-Zehnzylinder):
.

henning hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
Unbenannt-Scannen-20-t-96.jpg
Unbenannt-Scannen-47-t-96.jpg



__________________
>> NVG-Mitglied <<

ohne Unterbrechung ---- seit 2004

03.08.2020 10:48 henning ist offline E-Mail an henning senden Beiträge von henning suchen Nehmen Sie henning in Ihre Freundesliste auf
Luispold   Zeige Luispold auf Karte



images/avatars/avatar-2429.jpg

Dabei seit: 09.11.2007
Name: Luispold
Herkunft: war von 1964-1972 HENSCHELaner
Alter: 73

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

winke winke

@Modhenning: Hier die Links zur gefälligen Betrachtung rtfm

http://www.baumaschinenbilder.de/forum//...857#post1087857

http://www.baumaschinenbilder.de/forum//...082#post1088082

http://www.baumaschinenbilder.de/forum//...968#post1087968

Sollte es HENSCHEL mit dem 10 Zyl. DBDieselMotor und AP-Achsen oder hatten nur die DB und MAN die AP-Achsen ahnung

__________________
winke winke

Luispold
03.08.2020 11:55 Luispold ist offline E-Mail an Luispold senden Beiträge von Luispold suchen Nehmen Sie Luispold in Ihre Freundesliste auf
u320



images/avatars/avatar-9124.jpg

Dabei seit: 17.07.2013
Name: Timo
Herkunft: Deutschland/Nürnberg
Alter: 46

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

könnte das kleine "Vordach" hinten am Fahrerhaus in Höhe des Motortunnels zum Schutz der hintersten 2 Zylinder evtl. auch ein Erkennungsmerkmal des F 163 sein ?
Frühe NG 73 mit der kurzen Hütte und OM 403 haben das auch so..

Schönen Gruß,
Timo
03.08.2020 11:56 u320 ist offline E-Mail an u320 senden Beiträge von u320 suchen Nehmen Sie u320 in Ihre Freundesliste auf
Emma En



images/avatars/avatar-9330.jpg

Dabei seit: 04.10.2010
Name: Hans-Jürgen
Herkunft: Niedersachsen
Alter: 50

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Henschelaner !!

Ich habe da auch noch eine Frage an die Spezialisten !!
Bei mir im Nachbarort gab es in den 70er / 80er Jahren einen Fuhrbetrieb , die auch zwei Henschel Hauben -Kipper im Fuhrpark hatten .
In den frühen 90er Jahren konnte ich hinter einer Halle auf dem Betriebsgelände noch einen der beiden
fotografieren ,allerdings nicht mehr so schön ,wie ich sie in Erinnerung hatte.
Mir ist dabei aufgefallen , dass der Hauber den HANOMAG -HENSCHEL Schriftzug besitzt ,obwohl es noch die "ganz "alte" Henschelkabine ist . Wurde diese Kabine für Baustellenkipper noch bis in die 60er / 70er Jahre verbaut ,oder wurde der Schriftzug an der Haube vom damaligen Fahrer als "Deko" angebracht ??

Vielleicht hat ja jemand die passende Antwort auf meine Frage !!

Viele Grüße

HANS JÜRGEN

Emma En hat dieses Bild angehängt:
20190602192952_02.jpg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Emma En: 03.08.2020 12:37.

03.08.2020 12:34 Emma En ist offline E-Mail an Emma En senden Beiträge von Emma En suchen Nehmen Sie Emma En in Ihre Freundesliste auf
Henschel - Herkules



images/avatars/avatar-9428.jpg

Dabei seit: 08.01.2014
Name: Harald
Herkunft: Kassel
Alter: 50

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von henning
Zitat:
Original von Luispold

bei diesem DB 1632 L(P)AK habe ich schon mal daneben gelegen Pfeifen das Thema wurde hier vor einiger Zeit recht umfassend aufgearbeitet rtfm



Tchjaaa... da werde ich an eine meiner Sünden erinnert unglücklich - wegen eklatantem Zeitmangel konnte ich mich damals nicht ausführlich zu dem Foto und den Schlußfolgerungen auslassen.

Tatsache ist, daß Luispold damals weitestgehend recht hatte - von mir kam damals nur, daß der Text äußerst "mißverständlich" sei. Sehr diplomatisch... aber nicht ausreichend. Vielleicht kann Luispold den Link nochmal herholen.

Der Text, der auf dem Bild von Roland steht, ist sachlich falsch. Einmal fällt auf, daß der abgebildete Allrad-Frontlenker als LAK 1632 bezeichnet wird. Das wäre aber ein Hauber - genauer, ein Rundhauber. Die richtige Bezeichnung lautet LAPK 1632, das "P" ist entscheidend. Im übrigen kann man zweifeln, ob das Foto überhaupt einen "Mercedes-Benz" zeigt! In Kassel gebaut, ist er erstmal ein HENSCHEL, nämlich ein F 163 AK. Ich verschiebe das aber nochmal, bis der Link da ist.


Gefragt hatte ich jetzt eigentlich nur - wie Luispold es auch verstanden hat - nach den äußerlichen Erkennungsmöglichkeiten, ob ein Zehnzylinder oder ein Henschel-Sechszylinder eingebaut ist (insbesondere für Henschel-Lkw ohne Allrad). Tatsächlich sind es, abgesehen von der "3" in der Typbezeichnung, nur zwei Dinge. Dabei ging es ja um die Unterscheidung, wenn man nur Fotos zur Verfügung hat.

Zum einen ist es natürlich der Doppelrohr-Auspuff, der auf den V10 hinweist. Das zweite Merkmal ist die Kühlertraverse, die unterhalb der Stoßstange zu sehen ist. Die ist beim V10 deutlich schmaler als beim Reihensechszylinder.

Luispold hat genau die richtigen Bilder dazu eingestellt daumen daumen

Seine Bilder zeigen sämtlich die breitere Traverse des Sechszylinders, in bestechender Deutlichkeit - Respekt!!!

Also Doppelrohrauspuff und schmalere Kühlertraverse weisen eindeutig auf den Zehnzylinder hin.

Keine eindeutigen Merkmale sind hingegen:

- Antriebsachsen mit Direktantrieb (statt AP-Achsen)

- breiter oder schmaler Kühlergrill.

Das ganze Thema ist natürlich wesentlich umfangreicher, das sollte auch nochmal ausführlich diskutiert werden.

Zur Kühlertraverse noch zwei Fotos, der rote ist ein F 161 K (Henschel-Sechszylinder), der blaue der schon gezeigte F 163 K (Mercedes-Zehnzylinder):
.


Hallo Henning und Luispold,

ist Euch der Unterschied bei den Grillmasken aufgefallen, Ich weis ja nicht ob das auch ein Hinweis zu den unterschiedlichen verwendeten Motoren hinweist.

Beim grün / roten ist die oberste und unterste Reihe durchgehend die Befestigungsleiste ausgeführt, auch sieht man das sie oben mit 4 Schrauben und und sind es 5 Schrauben.

Beim blauen ist die obersten Befestigungsreihe die Leiste oben jeweils 3 Fächer ausgestanzr links und rechts und unten ist sie durchgehen ausgestanzt und nur bei den Schrauben verstärkt.

Auch ist ein Unterschied beim Abstand der Befestigung der Schraube rechte und links im Grillbereich sind unterschiedlich.
Beim grün / roten ist die Schraube vom Rand in der 3 Reihe und von oben sind es 4 Kästschen und 8 Kästchen von unten.

Beim blauen ist die Schraube vom Rand in der 3 Reihe und von oben sind es 6 Kästschen und 6 Kästchen von unten.

Verzeiht das ich den Text so komplett mit Zitiere von Euch und die Stellen in den Bilder makiert habe..

Gruß Harald

Henschel - Herkules hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
Unbenannt-Scannen-20-t-96--.jpg
Unbenannt-Scannen-47-t-96--.jpg



__________________
Henschel kommt aus Kassel und von da aus in die ganze Welt prost
03.08.2020 13:37 Henschel - Herkules ist offline E-Mail an Henschel - Herkules senden Beiträge von Henschel - Herkules suchen Nehmen Sie Henschel - Herkules in Ihre Freundesliste auf
kirsche



images/avatars/avatar-8230.jpg

Dabei seit: 15.11.2006
Name: Gerhard
Herkunft: Österreich

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Emma En
Hallo Henschelaner !!

Ich habe da auch noch eine Frage an die Spezialisten !!
Bei mir im Nachbarort gab es in den 70er / 80er Jahren einen Fuhrbetrieb , die auch zwei Henschel Hauben -Kipper im Fuhrpark hatten .
In den frühen 90er Jahren konnte ich hinter einer Halle auf dem Betriebsgelände noch einen der beiden
fotografieren ,allerdings nicht mehr so schön ,wie ich sie in Erinnerung hatte.
Mir ist dabei aufgefallen , dass der Hauber den HANOMAG -HENSCHEL Schriftzug besitzt ,obwohl es noch die "ganz "alte" Henschelkabine ist . Wurde diese Kabine für Baustellenkipper noch bis in die 60er / 70er Jahre verbaut ,oder wurde der Schriftzug an der Haube vom damaligen Fahrer als "Deko" angebracht ??

Vielleicht hat ja jemand die passende Antwort auf meine Frage !!

Viele Grüße

HANS JÜRGEN
.

Der H 140 AK den du uns da zeigst, war der Nachfolger vom HS 12 HAKV und wurde auch
noch nach 1969 gebaut. Deswegen passt die HH Beschriftung.

Gruß Gerhard winke

__________________
Geld sparen HENSCHEL fahren !
03.08.2020 19:10 kirsche ist offline E-Mail an kirsche senden Beiträge von kirsche suchen Nehmen Sie kirsche in Ihre Freundesliste auf
Emma En



images/avatars/avatar-9330.jpg

Dabei seit: 04.10.2010
Name: Hans-Jürgen
Herkunft: Niedersachsen
Alter: 50

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Gerhard !!

Danke für die schnelle Antwort . Da lag ich mit meiner ersten Vermutung ja vollkommen richtig .
Stellt sich für mich allerdings die Frage ,warum Henschel nur dieses Modell mit der alten Kabine noch nach 1969 gebaut hat ?? Zu dem Zeitpunkt gab es doch auch schon die Eck-Hauber -Typen ,wie z.b. Henning ´s grüner ,die doch durchaus auch baustellentauglich waren !!
Oder gab es noch Restbestände ,die auf Halde standen ,und an den Mann gebracht werden mußten ??

Viele Grüße

HANS JÜRGEN
03.08.2020 19:55 Emma En ist offline E-Mail an Emma En senden Beiträge von Emma En suchen Nehmen Sie Emma En in Ihre Freundesliste auf
henning
Moderator


images/avatars/avatar-3492.jpg

Dabei seit: 03.09.2007
Name: Henning
Herkunft: NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin!

Wenige Fragen, viele Antworten... und dazu neue Fragen lach

Und natürlich interessante neue Fotos!

Ich gehe jetzt erstmal auf die Frage von Harald (Henschel-Herkules) ein, betreffend die verschiedenen Ausführungen des breiten Grills am 504-Haus:


Zitat:
Original von Henschel - Herkules

Hallo Henning und Luispold,

ist Euch der Unterschied bei den Grillmasken aufgefallen, Ich weis ja nicht ob das auch ein Hinweis zu den unterschiedlichen verwendeten Motoren hinweist.

Beim grün / roten ist die oberste und unterste Reihe durchgehend die Befestigungsleiste ausgeführt, auch sieht man das sie oben mit 4 Schrauben und und sind es 5 Schrauben.

Beim blauen ist die obersten Befestigungsreihe die Leiste oben jeweils 3 Fächer ausgestanzr links und rechts und unten ist sie durchgehen ausgestanzt und nur bei den Schrauben verstärkt...


Gruß Harald



Diese Frage hat uns hier schonmal sehr lange und intensiv beschäftigt: KLICK ! Aufgeworfen wurde sie von Uwe Paul (den ich hier leider schon länger nicht mehr gesehen habe) - und der Versuch einer Beantwortung zog sich über viele folgende Seiten hinweg geschockt

Um es kurz zu machen... eine sinnvolle Antwort haben wir trotz aller Manpower nicht gefunden. Es schien nur so, daß der "Billig- oder Spar-Grill" erst später auftauchte und eventuell eine Sparmaßnahme seitens Mercedes gewesen sein könnte.

Oder eine Verunschönerung des Henschel, damit der NG danach "besser" aussieht gröhl


Weiteres folgt...

Henning prost


P.S. von mir auch noch ein Grill-Foto... die deLuxe-Ausführung an einem Betonmischer-Sattelzug von Readymix im August 1983:
.

henning hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
Unbenannt-Scannen-40-96.jpg



__________________
>> NVG-Mitglied <<

ohne Unterbrechung ---- seit 2004

04.08.2020 00:56 henning ist offline E-Mail an henning senden Beiträge von henning suchen Nehmen Sie henning in Ihre Freundesliste auf
Luispold   Zeige Luispold auf Karte



images/avatars/avatar-2429.jpg

Dabei seit: 09.11.2007
Name: Luispold
Herkunft: war von 1964-1972 HENSCHELaner
Alter: 73

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Emma En
Hallo Gerhard !!

Danke für die schnelle Antwort . Da lag ich mit meiner ersten Vermutung ja vollkommen richtig .
Stellt sich für mich allerdings die Frage ,warum Henschel nur dieses Modell mit der alten Kabine noch nach 1969 gebaut hat ?? Zu dem Zeitpunkt gab es doch auch schon die Eck-Hauber -Typen ,wie z.b. Henning ´s grüner ,die doch durchaus auch baustellentauglich waren !!
Oder gab es noch Restbestände ,die auf Halde standen ,und an den Mann gebracht werden mußten ??

Viele Grüße

HANS JÜRGEN


winke winke

es wurden mit dem "alten" kleinen Fahrerhaus, dem 544er Fahrerhaus von HHF 2 Typen gebaut jo .............der H122 und der H140, wenn ich richtig liege, bei beiden Varianten nur in Allradausführung. Sie unterschieden sich von den HS 12 Haubenvarianten (und all den frühreren kleinen Haubern der Nachkriegszeit) wesentlich durch den moderneren Motor und die flachere Lenkradstellung. Letztere ist auch äußerlich deutlich erkennbar jo

Das 544er Fahrerhaus wurde über 20 Jahre für Straßen-, Baustellen-, Sondereinsatzzwecke verwandt. Hauptsächlich in der 10 - 14 t Gesamtgewichtsklasse (mit ein paar Kilo mehr oder weniger) und einige Zeit auch in einer 22 t -3-Achsversion als Kipper, Allradkipper und Betonmischerfahrgestell. Die Frontlenkerfahrerhäuser hatten bei HENSCHEL eine wesentlich geringere "Halbwertzeit".

Auch das 544er Fahrerhaus sollte nach 1967 durch ein Frontlenkerfahrerhaus ersetzt werden. Es gab aber keinen abrupten Wechsel nein

Das Foto von Sascha daumen ist vor dem 1.4.1969 aufgenommen. Habe es eben in meinem Archiv wiederentdeckt (unter F 150 K gespeichert ahnung ). Das Fahrzeug steht auf einem freien Gelände vor dem Kantinengebäude im Werk Mittelfeld. Dort wo man das rote Fahrgestell erkennt, standen ab Sommer 1969 die gebrauchten Fahrzeuge der Hanomag-Henschel-Gebrauchtwagenzentrale, um die ich mich zu kümmern hatte.

Luispold hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
Compressed_0454.jpg
544 kleines Haubenhaus.jpg



__________________
winke winke

Luispold

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Luispold: 04.08.2020 09:18.

04.08.2020 09:11 Luispold ist offline E-Mail an Luispold senden Beiträge von Luispold suchen Nehmen Sie Luispold in Ihre Freundesliste auf
Seiten (1.835): « erste ... « vorherige 1.821 1.822 1.823 1.824 [1.825] 1.826 1.827 1.828 1.829 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Baumaschinenbilder.de - Forum » LKWs » Oldtimer-LKWs » HENSCHEL - Geschichte, Infos & Bilder

Zum Portal

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH